Arbeiten im Weinberg

Wie Sie sehen, legen in unseren Weinbergen sogar echte Hoheiten tatkräftig mit Hand an. Wir bedanken uns bei den amtierenden Weinmajestäten, Ruwerweinkönigin Lea und ihrer Prinzessin Alida, für die Unterstützung während der Lese. Doch bis der Wein im Glas funkelt, sind umfangreiche Arbeiten durchzuführen:

Im Winter wird der Rebschnitt vorgenommen. Hierbei wird das alte Holz herausgeschnitten. Zwei neue Fruchtruten bleiben für das Folgejahr stehen und werden an einem Drahtrahmen zu Halbbögen gebunden.

Nach dem Austrieb folgt das Ausbrechen der überschüssigen Wasserschosse. Die neuen heraushängenden Fruchtruten werden insgesamt zwei Mal unter die Rankdrähte gestochen. Zum Abschluss wird mit einer Heckenschere gegipfelt. Dies bedeutet, dass die untergesteckten Fruchtruten über dem oberen Rankdraht und die Geiztriebe an den Seiten abgeschnitten werden. Mit dieser Maßnahme wird das Langwachstum unterbrochen.

Im Frühjahr wird mit der Bodenbearbeitung begonnen. Das Holz vom Rebschnitt wird gehäckselt. Ist das erledigt, wird der Boden gemulcht, je nach Bedarf drei- bis viermal im Jahr bis zur Traubenlese.

Zum Schutz der Pflanzen werden die Weinberge gespritzt, zum ersten Mal direkt nach dem Austrieb der Reben, danach normalerweise alle vier bis fünf Wochen, zum letzten Mal circa sechs Wochen vor der Lese.

Die Lese beginnt in der Regel Ende September/Anfang Oktober, zuerst mit den frühen Rebsorten, also Kerner und Spätburgunder. Den krönenden Abschluss bildet die Lese des Rieslings, der Königin unter den Rebsorten.

Direkt nach der Lese erfolgt die Kelterung der Trauben. Der Most vergärt zu Wein, im besten Fall, worum wir uns stets bemühen, als Spontanvergärung, d. h. ohne Hefezusatz.

Als letzter Schritt folgt die Flaschenweinbereitung. Nach der Vergärung wird der Wein filtriert und die Arbeit eines Jahres im Weinberg auf die Flasche abgefüllt.

Stöbern Sie ein wenig in unserer Weinkarte und in unseren anderen Angeboten. Wir sind uns sicher, dass auch etwas für Ihren Geschmack dabei sein wird und freuen uns auf Ihre Anfragen.

Arbeiten im Weinberg

Wie Sie sehen, legen in unseren Weinbergen sogar echte Hoheiten tatkräftig mit Hand an. Wir bedanken uns bei den amtierenden Weinmajestäten, Ruwerweinkönigin Lea und ihrer Prinzessin Alida, für die Unterstützung während der Lese. Doch bis der Wein im Glas funkelt, sind umfangreiche Arbeiten durchzuführen:

Im Winter wird der Rebschnitt vorgenommen. Hierbei wird das alte Holz herausgeschnitten. Zwei neue Fruchtruten bleiben für das Folgejahr stehen und werden an einem Drahtrahmen zu Halbbögen gebunden.

Nach dem Austrieb folgt das Ausbrechen der überschüssigen Wasserschosse. Die neuen heraushängenden Fruchtruten werden insgesamt zwei Mal unter die Rankdrähte gestochen. Zum Abschluss wird mit einer Heckenschere gegipfelt. Dies bedeutet, dass die untergesteckten Fruchtruten über dem oberen Rankdraht und die Geiztriebe an den Seiten abgeschnitten werden. Mit dieser Maßnahme wird das Langwachstum unterbrochen.

Im Frühjahr wird mit der Bodenbearbeitung begonnen. Das Holz vom Rebschnitt wird gehäckselt. Ist das erledigt, wird der Boden gemulcht, je nach Bedarf drei- bis viermal im Jahr bis zur Traubenlese.

Zum Schutz der Pflanzen werden die Weinberge gespritzt, zum ersten Mal direkt nach dem Austrieb der Reben, danach normalerweise alle vier bis fünf Wochen, zum letzten Mal circa sechs Wochen vor der Lese.

Die Lese beginnt in der Regel Ende September/Anfang Oktober, zuerst mit den frühen Rebsorten, also Kerner und Spätburgunder. Den krönenden Abschluss bildet die Lese des Rieslings, der Königin unter den Rebsorten.

Direkt nach der Lese erfolgt die Kelterung der Trauben. Der Most vergärt zu Wein, im besten Fall, worum wir uns stets bemühen, als Spontanvergärung, d. h. ohne Hefezusatz.

Als letzter Schritt folgt die Flaschenweinbereitung. Nach der Vergärung wird der Wein filtriert und die Arbeit eines Jahres im Weinberg auf die Flasche abgefüllt.

Stöbern Sie ein wenig in unserer Weinkarte und in unseren anderen Angeboten. Wir sind uns sicher, dass auch etwas für Ihren Geschmack dabei sein wird und freuen uns auf Ihre Anfragen.